Page 12 - ZUR SACHE STUTTGART - Ausgabe 84
P. 12

10






                                    vergrößert werden.

                                                                                                                  ALLIANZ MTV STUTTGART
        Athanasopoulos …. Sirtaki.



                                                    noch nicht satt

                 offiziell 2251 Zuschauern in der kurz zuvor inner-
                         ner Felix Koslowski, mit Sektduschen der Spie-
                            Meisterschaft feierte, mit Bierdusche über Trai-
                   genau an dieser Stelle, im Bad der Menge von
                     verheulten Augen der Stuttgarter Spielerinnen,
                       lerinnen, mit allem Überschwang, direkt vor den
                                         Deutscher Meister 2019. Und mit den personellen
                                           endlich die so ersehnte Goldmedaille geholt:
                                             Im fünften Anlauf hat sich Allianz MTV Stuttgart
                              nen Saison der SSC Palmberg Schwerin die
                                Stuttgart. An der Stelle, an der in der vergange-
                                       Veränderungen wird klar: Die Titelsammlung soll
            Rena, tanzte die Mannschaft von Allianz MTV
              halb von nur 30 Minuten ausverkauften SCHAR-
          Stuttgart mit ihrem griechischen Trainer Giannis
                                                             Der Deutsche Meister ist



                              offiziellen Mannschaftsfotos im Liegen.


                   lerinnen, die von der SCHARRena zum VIP-Raum
                            »Wenn Träume wahr werden«, sagte Sportdirek-
                                         – der Freude. Sie hatte es einen Tag nach der Ope-
          im Laufe des Sonntags in Sonnenbrillen gewech-
                         torin Kim Renkema und ließ die Korken knallen,
                                           ihre Krücken gestützt, und weinte bitterliche Tränen
                                             Und mitten in der Menge stand Julia Schaefer, auf
                                  die Schweriner zugezogen hatte, nicht mehr im
                                Krankenhaus ausgehalten – und ziert deshalb die
                                       ration aufgrund des Wadenbeinbruchs, den sich
        selt wurden, weil am Spätnachmittag schon das
                                    sich drei Tage zuvor im vierten Play-off-Duell gegen
                     zukriegen. Ein wilder Haufen wild jubelnder Spie-
                 zu einer Diskothek in der Innenstadt zogen. Tan-
            ken und blauen »I love Allianz MTV«-Brillen, die
                       um selbst am meisten von der Sektdusche ab-
              zen, hinein in die Morgen, mit knallblauen Perük-
                                      spielerinnen.



                       – und dann kräftig mitfeierten.


                                                          partners Sparda-Bank gefeiert wurde.


                                             ihrer enormen Athletik, die den finalen Punkt mar-
              nung für die wenigen Hauptamtlichen in der Ver-
                                                      ment. Unbändige Freude, die herausplatzen
                                                        Und was immer wieder dabei zählte, war der Mo-
                                                            Saisonabschlussfest im Event-Center des Team-
                                           kierte, und mit einem Urschrei vor Freude zu Bo-
                                                 Im fünften und entscheidenden letzten Play-off-
                                               Spiel, im fünften Satz, war es Krystal Rivers mit
                                                    musste. Nach vier Vize-Meisterschaften in Folge.
                                         den sank, kurz darauf begraben von ihren Mit-
        schönster Sport“ stecken, die vielen Ehrenamt-
          unzählige Stunden in das Projekt „Stuttgarts
                         malige Spielerinnen, die erst so lange mitzitterten
            einsführung und die vielen Ehrenamtlichen, die
                                zend, von einem Tisch im VIP-Raum herunter, und
                              die stets zu zweit auftretenden Annie Cesar und
                           Pia Kästner stimmten mit ein. Dazwischen ehe-
                     Die ausgelassene Stimmung passte einfach zur
                   riesigen Belohnung nach dieser Durststrecke
                von viermal Silber in Folge. Eine riesige Beloh-
                                  Kapitänin Debbie van Daelen wenig später, tan-
                                    »Achtzehnhundertdreiundvierzig, hey, hey«, rief
                                         terschaftstitel beigetragen haben.
    11
                                    22 Bundesligaspielen der Normalrunde, vier Po-
              schließend nicht nur die MVP-Medaille für das
                     griffsspiel wie keine andere Diagonalspielerin
                                                    Meisterschaft in der Club-Historie feierte. Und
                                                      Zustand brachten, während das Team die erste
                sorgte den Matchball und schnappte sich an-
                                                            lichen, die pflichtbewusst in der SCHARRena ab-
                                                          bauten und putzten, leere Flaschen räumten und
                   zuvor und prägte zudem die Bundesliga. Sie be-
                                                        die Sporthalle zügig wieder in einen besenreinen
                                                 eine riesige Belohnung für genau die Fans, die
                                der Champions League bis hinein ins Viertelfinale,
                              und zehn packenden Play-off-Finalspielen. 48
                                           Heimspielen entscheidend zu diesem ersten Meis-
                                  kalspielen, zwölf Auftritten quer durch Europa in
                                      Die Saison endete am letztmöglichen Tag, nach
          ihrer gesammelten MVP-Medaillen die Saison
            letzte Finalspiel, sondern wurde zudem aufgrund
                         auch noch über die Maximalzahl von fünf Sätzen.
                                               das Team durch Dick und Dünn begleiteten und
                       Krystal Rivers prägte dabei das Stuttgarter An-
                           Pflichtspiele seit Ende Oktober. Und das letzte ging
                                             begleiten, und durch ihre enorme Präsenz in den
        über als beste Spielerin der Liga gekürt, was sie
   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17